Skip to content

Transkriptionen

Keine Kommentare zu Transkriptionen

Unter Transkriptionen im musikalischen Sinne versteht man verschiedene Dinge. Auf dieser Seite stelle ich eigene Umarbeitungen der Werke anderer Komponisten für das Instrument Orgel vor. Die Schwierigkeit und der große Reiz besteht darin, eine Partitur, die ursprünglich für großes Orchester von 50-100 Musikern bzw. mitunter mehr als 15 Instrumentengruppen (Erste Geigen, Zweite Geigen, Bratschen, Celli, Kontrabässe, Harfen, Flöten, Oboen, Klarinetten, Fagotte, Saxophone, Hörner, Trompeten, Possaunen, Tuba, Schlagwerke, Pauken) und Soloinstrumente ausgelegt ist, so für einen Organisten umzuschreiben, daß er diesen Klangreichtum mit nur 10 Fingern und 2 Füßen, also letztlich mit nur maximal 12 gleichzeitig gespielten Einzeltönen kunstvoll darbieten kann bei Beibehaltung aller wesentlichen melodischen und harmonischen Absichten des Komponisten. Die bautechnische Möglichkeit der Orgel, dank der in orchestralen Instrumentengruppen angeordneten und auf Wunsch kombinierbaren Orgelregister und koppelbaren Manual- und Pedaltrakturen, jeden der angeschlagenen Tastentöne auf viele Orgelpfeifen und Klangfarben multiplizieren, qualifizert sie zur Königin der Musikinstrumente.  Diese traditionelle Charakterisierung beschreibt jedoch nicht nur die Klangfülle und die bauliche Größe, sondern auch den materiellen Wert, den Schwierigkeitsgrad der Beherrschung und den hohen Pflegebedarf zur Erhaltung der Funktionsfähigkeit.  Orgeln sind eben sehr individuelle Klangköniginnen und überaus kostbare und schutzbedürftige Bauwerke zugleich.

Paul Dukas (1865-1935)
Balletmusik „La Péri“ für großes Orchester
in der Transkription für Orgel (2015) von Sebastian Heindl (geb. 1997)

1. Fanfare pour précéder La Péri – Fanfare, dem Stück „Die Péri“ vorausgehend

2. „La Péri“ Poème dansé – „Die Péri“ , eine getanzte Dichtung


Die Ersteinspielung dieses Werkes in der Transkription für Orgel ist geplant im Juli 2015 an der großen Schuke-Orgel im Dom zu Mageburg. Eine CD-Aufnahme soll noch im Herbst dieses Jahres erscheinencd_foto_09_magdeburg

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.