Skip to content

Vita

Porträt Sebastian II
Download the Vita_English_German PDF

Vita – English

Sebastian Heindl, born in 1997 in Gera, Thuringia, received his fundamental musical education as a choirister in St. Thomas Boys Choir Leipzig. There he got organ lessons with University Organist Daniel Beilschmidt and had many performances as accompanist of the Choir in office of Praefectus Organus.
In 2013 he contributed as an organ soloist to the BBC TV documentary “Bach: A Passionate Life“ with Sir John Eliot Gardiner.
At the age of 17 in 2016 he recorded his debut CD “Bottle Post Secrets“ at the Great Schuke Organ at Magdeburg Cathedral including his own orchestral transcriptions. His playing on the recording was lauded by the press as „absolutely authentic, technically perfect, fiery and enthralling“ and was crowned with the title „Organist of the Year 2016“ (Organ – Journal für die Orgel, Schott Publishing Mainz).
Shortly later he was awarded the special prize of the Bachkirche Arnstadt at the age of 18 as the youngest participant at the XX International Johann Sebastian Bach Competition in Leipzig in 2016.
Sebastian performed as a soloist in many prestigious locations such as St. Thomas Church Leipzig, St. Nikolai Leipzig, Essen Cathedral, Altenburg Castle Chapel, Bach Church Arnstadt and the Gewandhaus Leipzig, where he gave his debut with the Poulenc organ concerto.
In 2017 he won the Northern Ireland International Organ Competition giving him the opportunity to perform across the United Kingdom and the United States.
During the International Organ Week in Nürnberg (ION 2018) he received a 3rd Price, Audience Price and Max-Reger-Price.
At the age of 21 and as the youngest and as the only European competitor he has won the 2019 Longwood Gardens International Organ Competition in June 2019. In addition to receiving the $40,000 Pierre S. du Pont First Prize, Heindl also won the $1,000 Audience Choice Prize and the AGO Philadelphia Chapter Prize of $1,000 recognising outstanding performance of the judges’ choice piece, „To Longwood Gardens“ by Samuel Barber. Heindl also got a  3 year contract with Phillip Truckenbrod Concert Artists and a 2019-20 performance at Longwood Gardens.
Sebastian Heindl studies church music at the University of Music and Theatre „Felix Mendelssohn Bartholdy“ in Leipzig with Prof. Martin Schmeding (Artistic Organ Interpretation) and Prof. Thomas Lennarz (Improvisaton) and is a fellow of the „Studienstiftung des Deutschen Volkes“ and the Richard Wagner Foundation.
Contact: www.sebastianheindl.de

Vita – Deutsch

Sebastian Heindl, geboren 1997 in Gera, Thüringen, erhielt seine musikalische Grundausbildung ab dem 5. Lebensjahr als Klavierschüler und seit dem 10. Lebensjahr als Sänger im Thomanerchor Leipzig, wo er auch ersten Orgelunterricht erhielt.  Mit 13 wurde er Privatschüler bei Universitätsorganist Daniel Beilschmidt und besuchte Meisterkurse u.a. bei Prof. Wolfgang Zerer und Prof. Arvid Gast. Seit dem 13. Lebensjahr Solokonzerte als Organist, liturgische Dienste sowie zahlreiche Auftritte als Begleiter des Thomanerchores im Amt des Orgelpraefecten und Zusammenarbeit mit renommierten Bachinterpreten. Mit mehreren Benefizkonzerten initiierte er eine Kampagne für die Erhaltung einer wertvollen Barockorgel in Holzhausen bei Arnstadt. Live-CD-Aufnahmen für den MDR, z.B. bei der Uraufführung und CD-Aufnahme (Rondeau) der sog. Orgelfassung der St. Thomas Ostermusik von Thomakantor Georg Christoph Biller.  Solistische Mitwirkung bei der BBC-Filmdokumentation „Bach – A Passionate Life“ von Sir John Eliot Gardiner (2018 als DVD veröffentlicht bei Deutsche Grammophon). 2016 erschien bei Rondeau seine Debüt-CD mit dem Titel „Flaschenpost-Geheimnisse“, eingespielt an der Großen Schuke-Orgel im Dom zu Magdeburg, die von der Fachpresse mit Bestnote ausgezeichnet und als „absolut authentisch, technisch perfekt, feurig, mitreißend“ gelobt wurde („Organ – Journal für die Orgel – 03/2016“). Er ist Preisträger mehrerer nationaler Nachwuchswettbewerbe (u.a. Jugend musiziert 2012 & 2015) und wurde 2016 im Alter von 18 als jüngster Teilnehmer beim Internationalen Johann Sebastian Bach Wettbewerb Leipzig mit dem Sonderpreis der Bachkirche Arnstadt ausgezeichnet. Die Märzausgabe 2017 des führenden deutschsprachigen Fachmagazins „Organ – Journal für die Orgel“ – Schott Verlag Mainz- würdigte den Künstler als „Organist of the Year 2016“.
Im Sommer 2017 gewann er den Internationalen Orgelwettbewerb Nordirland 2017. Deutschlandweit konzertierte Heindl an vielen historischen Orgeln und Konzertreisen führten ihn nach Ungarn, Großbritannien, Irland und in die USA. Bei der Internationalen Orgelwoche Nürnberg (ION) 2018 erhielt er den dritten Preis, den Publikumspreis und den Max-Reger-Sonderpreis.
Im Alter von 21 als jüngster Teilnehmer und als einziger Europäer gewann Sebastian Heindl im Juni 2019 den weltweit höchstdotierten Internationalen Orgelwettbewerb, den 2019 Longwood Gardens International Organ Competition. Neben dem „$40,000 Pierre S. du Pont First Prize“ wurde er geehrt mit dem „$1,000 Audience Choice Prize“ und dem „AGO Philadelphia Chapter Prize of $1,000“ für die herausragende Interpretation des Stückes „To Longwood Gardens“ von Samuel Barber. Verbunden mit dem Wettbewerbserfolg ist ein Vertrag mit der US Künstleragentur Phillip Truckenbrod Concert Artists über 3 Jahre für Konzertengagements in ganz Nordamerika und weitere Auftritte in Longwood Gardens.
Sebastian Heindl ist Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes und war 2017 Bayreuth Stipendiat des Richard Wagner Verbandes Leipzig.
Für die Saison 2019 stehen neben zahlreichen deutschlandweiten Auftritten auch Konzerte in Wien, New York City (St. Thomas Church, Manhattan) und Kanada an.

Sebastian Heindl studiert in Leipzig an der Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn Bartholdy Kirchenmusik und Orgel bei Prof. Martin Schmeding (Künstlerisches Orgelspiel) und Prof. Thomas Lennartz (Impovisation). Künstlerkontakt: www.sebastianheindl.de


Sebastian Porträt